Referenzprojekt Fressnapf: Migration der analytischen Datenbasis

Aufbau eines analytischen Single Points of Truth durch Zusammenf√ľhrung zweier dispositiver Datenhaltungen

Quick Facts

  • Fressnapf_CINTELLIC-Referenzkunde

    Referenz-Kunde

    Fressnapf

  • Referenz-Branche_CINTELLIC_Icon

    Referenz-Branche

    Handel

  • Ausgangssituation

    In Fressnapfs Ausgangslage waren die allermeisten der analytischen Datenquellen im SAP BW bzw. HANA verf√ľgbar. Von dort wurden sehr viele Daten in eine SAS-Umgebung repliziert und dort wurde der Analytics Data Mart und seine ETL-Logik in einer Schichtenarchitektur ingl. Staging der Daten aufgebaut. Zielsetzung des Projekts war die Migration der fachlichen ETL-Logik zur√ľck nach SAP HANA, um dort einen Single Point of Truth aufzubauen. Gleichzeitig sollte eine Harmonisierung einer Vielzahl verschiedener transaktioneller Views in eine bzw. wenige Transaktionsviews erfolgen.

  • Aufgaben

    • Fachliche Konzeption f√ľr die Harmonisierung der Transaktions-Views
    • Aufbau der ETL-Logik f√ľr die Dimensionen
    • Aufbau der ETL-Logik f√ľr die Transaktionen
    • Harmonisierung der Transaktionsdaten √ľber verschiedene Vertriebswege und Identifikationsformen hinweg
    • Aufbau einer DELTA-Logik f√ľr die Transaktionen zur einfachen Verwendung der Daten in Drittsystemen

Projekt-Insights

Die Business-Logik an einer Stelle verorten.

Die analytische Datenbasis eines Unternehmens wird von vielen Abteilungen genutzt, dementsprechend wichtig ist die gute Verf√ľgbarkeit und fachliche Korrektheit der Daten. Gibt es nun verschiedene Stationen, an denen fachliche Logik in den ETL-Strecken verortet ist, so ist neben schwierigerer Wartbarkeit auch die Gefahr f√ľr auseinanderdivergierende Datenbest√§nde und Attribute bzw. Kennzahlen gegeben. CINTELLIC hat hier mit Fressnapf zusammen die analytische Datenbasis an einem Ort vereint und gleichzeitig mehrere Sichten harmonisiert, so dass nun verschiedenste Anwendungen und Berichte die immer gleiche Datenbasis verwenden k√∂nnen.

Der Lösungsansatz umfasst drei aufeinanderfolgende Bausteine, welche in den nächsten Abschnitten erläutert werden:

1. Herausforderung
2. Lösung
4. Kundennutzen

CINTELLIC Workbook: Gemeinsam Business-Mehrwerte erzielen

Herausforderung

Heterogen gewachsene Datenstrukturen f√ľhren zwar zu den bereits genannten Problemen, haben in Unternehmen aber auch viele Bef√ľrworter. N√§mlich die Nutzerinnen und Nutzer dieser Daten, da die heterogen gespeicherten Daten die Basis f√ľr viele hart erarbeitete Ad-Hoc-Analysen, Berichte und weitere analytische Ergebnisse ist. Somit war eine der Herausforderungen, dass die neue analytische Datenbasis sich m√∂glichst an bekannten Datenstrukturen orientiert, zumindest solange es fachlich und technisch sinnvoll ist, um eine hohe Akzeptanz f√ľr die neue Datenbasis zu erreichen.

Des Weiteren war die gro√üe Datenmenge eine Herausforderung. Anforderung der Analysten war die gesamte verf√ľgbare Zeitleiste auf einer sehr granularen Ebene darzustellen, was zu einer sehr gro√üen Datenmenge gef√ľhrt hat, welche dennoch performant abzurufen ist. Da die Datenbasis auch verschiedenen Drittsystemen zur Verf√ľgung gestellt werden soll, wurde eine Delta-/Full-Logik mit aufgebaut, um alle √Ąnderungen der Transaktionsdaten in der kleinstm√∂glichen Menge mitzubekommen.

Lösung

Da die Transaktionsdaten in der Ausgangssituation in hunderten verschiedenen Views abgebildet wurden und diese auf zwei Views harmonisiert werden sollten, war es zu Beginn wichtig ein sauberes Datenmodell f√ľr diese Views zu entwerfen. Gleichzeitig konnte der Aufbau der ETL-Logik f√ľr die Dimensionen aufgebaut werden. Nach der abgeschlossenen Konzeption konnte die ETL-Logik der harmonisierten Transaktionen aufgebaut werden. Hierf√ľr verwendeten wir fachlich getrennte Sub-ETL-Strecken, um die sp√§tere Wartbarkeit und Weiterentwicklung zu vereinfachen.

Als weiteres, gro√ües Arbeitspaket galt die Migration einer Harmonisierung der Transaktionsdaten √ľber verschiedene Vertriebswege und Identifikationsformen hinweg, da hier sehr viele Beziehungen in den gro√üen Datenbest√§nden zu ber√ľcksichtigen waren. Zuletzt war die Erstellung der DELTA-Logik notwendig, um Drittsysteme mit den Daten effizient beliefern zu k√∂nnen. Begleitet wurden alle diese Aufgaben mittels konstantem Requirements Engineering, um die Logiken korrekt zu migrieren und keine Inkonsistenzen aufzubauen. Des Weiteren fand ein begleitendes Testing statt, um die fachlich korrekte Interpretation der Daten zu √ľberpr√ľfen.

Kundennutzen

Der Hauptnutzen war der bereits erw√§hnte Aufbau einer Single Point of Truth, um nun eine einzelne analytische Datenbasis zu haben. Dar√ľber hinaus wurde aber auch die Aktualit√§t der Daten beschleunigt, welche zuvor durch erneutes Staging verz√∂gert worden ist. Auch reduziert der Wegfall eines weiteren Stagings Speicherplatz, vor allem ist durch zentrale Verortung die Wartbarkeit und die M√∂glichkeit zur Weiterentwicklung enorm gestiegen. Des Weiteren k√∂nnen nun mehrere Drittsysteme gleichzeitig auf die Daten zugreifen ohne Abweichungen in den Daten bef√ľrchten¬† zu m√ľssen.

Fressnapf_CINTELLIC-Referenzkunde_Referenzprojekt

Sie haben Fragen zu unseren Referenzen oder möchten ein ähnliches Projekt umsetzen? Sprechen Sie uns gerne an!

Dr. Jörg Reinnarth CINTELLIC

Dr. Jörg Reinnarth

Gesch√§ftsf√ľhrer
info@cintellic.com
CINTELLIC Consulting - Social Media