Einblick in den Arbeitsalltag eines Great Place to Work® Unternehmens

23.04.2019

< Zurück zur Übersicht

Beim jüngsten Arbeitgeber-Wettbewerb von Great Place to Work® ist die CINTELLIC Consulting Group als viertbester Arbeitergeber in Deutschland und als zweitbestes Beratungsunternehmen ausgezeichnet worden. In der anonymen Onlinebefragung beurteilten die Mitarbeiter ausnahmslos ihren Arbeitsplatz als „sehr gut“. Damit wird die Bonner Firma für Berater mit dem Schwerpunkt Kundenmanagement und Marketing Automation zur ersten Adresse.

„Mit Blick auf den Arbeitsmarkt und unser angepeiltes Wachstum müssen wir erfolgreich rekrutieren. Und da ist das ungeschminkte Urteil der Mitarbeitenden ein riesiges Pfund. Mit dem Feedback aus der Umfrage können wir konsequent die Themen verfolgen, wo wir noch Luft nach oben sehen, aber auch zeigen, was wir schon alles für unsere Mitarbeiter leisten“

Alexander Thie staunte nicht schlecht, als er an seinem ersten Arbeitstag bei CINTLLIC in Bonn startete. Die Unternehmensberatung hatte dem 25-Jährigen gleich zwei Kollegen zum perfekten Einleben in die neue Firmenkultur zur Seite gestellt. Einen Paten, welcher dem Novizen Dinge wie die Reisekostenabrechnung und unausgesprochene Verhaltensregeln erklärte, und einen Sparringspartner, der ihn fachlich begleitete – „aufschlaute“, wie es verniedlicht im Firmenjargon heißt.

Bei solch einer freundlichen Begleitung während der ersten Arbeitsschritte wundert es nicht, dass die im Wettbewerb befragten Mitarbeiter ohne Ausnahme der Aussage „Neue Mitarbeitende fühlen sich hier willkommen“ zustimmten. CINTELLIC freut sich über das überwältigende Lob über alle Wettbewerbskriterien hinweg. Egal, ob nach dem Spaßfaktor, der Arbeitsatmosphäre oder „ob alle an einem Strang ziehen“ gefragt wird, stets gab es eine einhundertprozentige Zustimmung.

90 Prozent der Belegschaft nahm an anonymer Befragung teil

CINTELLIC beteiligte sich zum zweiten Mal an dem Wettbewerb „Great Place to Work“, in dem insgesamt mehr als 100.000 Beschäftigte aus über 700 Unternehmen Auskunft über die erlebte Arbeitsplatzkultur geben. In der jüngsten Erhebung vom Spätsommer 2018 urteilten 90 Prozent der CINTELLIC-Mitarbeitenden erneut über Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist. Nach der Auswertung landeten die Bonner im Frühjahr 2019 im bundesweiten Arbeitgebervergleich auf Platz 4, im Branchenranking sogar auf Platz 2. Auch im Vorjahreswettbewerb hatte es schon vorzeigbare Auszeichnungen gegeben, darunter einen vorderen Platz als einer der besten Arbeitgeber in NRW. „Durch die Ergebnisse erkennen wir, wo genau wir stehen und wo wir aus Sicht der Mitarbeiter besser werden müssen“, fasst Svenja Adametz den Mehrwert des Wettbewerbs zusammen.

Für Adametz, bei CINTELLIC für die Weiterentwicklung der Arbeitgeberkultur zuständig, lassen sich wertvolle Hinweise aus den Antworten zur Glaubwürdigkeit ablesen. So müsse ein Projektleiter eine Antenne für die richtige Frequenz bei Mitarbeitergesprächen entwickeln. „Manche empfinden die Aufmerksamkeit der Führungskraft als wertschätzend, andere dagegen fühlen sich schneller kontrolliert. Generell werden bei CINTELLIC ein offenes und direktes Feedback sowie flache Hierarchien geschätzt und gelebt.“

Auch die Erkenntnisse in der Kategorie Respekt sind dem mittelständischen Consultingunternehmen wichtig. „Unser Motto lautet: Tue Gutes und rede beziehungsweise schreibe darüber“, sagt die 34-Jährige. Ein positives Beispiel dafür sei der interne Newsletter, in dem die Mitarbeiter jede Woche rund 20 Beiträge zusammenstellen. Das Spektrum der Neuigkeiten reicht von der Vorstellung eines neuen Kollegen bis hin zu persönlichen Danksagungen, für eine Unterstützung über die eigentliche Arbeitszeit hinaus.

Was die Fairness betrifft, so ist die Bonner Beratungsfirma besonders auf ihre Frauenquote von über 50 Prozent stolz.

  • Svenja Adametz

    „In der Führungsebene liegt der Frauenanteil sogar über 60 Prozent. Und das in einer Branche, in der weibliche Aspiranten nicht gerade Schlange stehen.“